Die Farben von Florenz. Pater Angelicos erster Fall

Die Farben von Florenz Pater Angelicos erster Fall None

  • Title: Die Farben von Florenz. Pater Angelicos erster Fall
  • Author: Rainer M. Schröder
  • ISBN: 9783426509906
  • Page: 212
  • Format: Paperback
  • None

    • ✓ Die Farben von Florenz. Pater Angelicos erster Fall || Æ PDF Read by ☆ Rainer M. Schröder
      212 Rainer M. Schröder
    • thumbnail Title: ✓ Die Farben von Florenz. Pater Angelicos erster Fall || Æ PDF Read by ☆ Rainer M. Schröder
      Posted by:Rainer M. Schröder
      Published :2019-01-25T12:57:06+00:00

    1 thought on “Die Farben von Florenz. Pater Angelicos erster Fall”

    1. Infodump bis zum geht-nicht-mehr. Sowohl über das Florenz des 15. Jahrhundert also auch über Dinge wie die Raumeinrichtung (beides ist meistens absolut irrelevant). Dazu Perspektivwechsel mitten im Kapitel und eine nicht wirklich sympathische Hauptfigur.Nein danke.

    2. Eigentlich hatte ich mich ziemlich auf das Buch gefreut, nachdem es schon zu lange auf meinen SuB lag. Einen historischen Kriminalroman hatte ich bis dato nämlich nicht gelesen und die Zusammenfassung klangen sehr viel versprechend. Allerdings wurde ich mäßig zufrieden gestellt.Zunächst einmal geht es um Pater Angelico, der seinen Zulieferer von Ultramarin, tot auffindet. Auf den ersten Blick sieht es nach Selbstmord aus, aber schnell kommt Pater Angelico dahinter, dass dies nicht der Fall s [...]

    3. Urgh. Infodumping like hell but the case was kinda decent. Still, I'll stay true to my Cadfael books ^^

    4. Der Mönch Angelico, Dominikaner und Maler im Floranz der Medici, wird von einem Händler übervorteilt. Die für seine Farben benötigten Lapislazuli hat er zwar bezahlt, aber nicht erhalten, so dass er einen letzten Versuch startet und bei dem Händler vorbeischaut. Leider baumelt der vom Deckenbalken und Angelico ist verzweifelt. Wie soll er jetzt sein Fresko beenden? Florenz zur Zeit der Medici, ein ermittelnder Mönch. Mehr brauchte es für mich eigentlich nicht, um sofort zuzugreifen. Aber [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *